Stahl in Gärten und Landschaften – mehr als nur ein Trend

Bis vor einigen Jahren war Metall als Mittel zur Gartengestaltung ein eher exotischer Werkstoff. Man traf Metallprodukte als Befestigungsmittel, weniger jedoch für die Verschönerung von Gärten und Landschaften an. Das hat sich mittlerweile deutlich verändert.

Metalldesign ist heute im grünen Bereich angekommen und in den Köpfen der Gartenplaner für viele Anlagen ein fester Bestandteil - wir meinen: Mit Recht.

 

Werkstoffe im Gartenbau - früher und heute

Die im Gartenbau vorwiegend eingesetzten Werkstoffe waren früher Beton, Naturstein, Holz, und natürlich Pflanzen. In wenigen Gartenanlagen kam dann auch noch eine Teichanlage oder ein Wasserspiel dazu – meistens mit wenigen gestalterischen Möglichkeiten hinsichtlich der kaufbaren Vielfalt. Folge der recht bescheidenen Materialauswahl waren oftmals ähnliche und nicht immer interessant wirkende Ergebnisse, die der Gartenbauer seinen Kunden bieten konnte. Das Angebot der Baumärkte in Bezug auf Gestaltungsmaterialien war diesbezüglich ebenfalls bescheiden.

In den letzten 15 Jahren haben sich die Möglichkeiten der Materialauswahl im Profibereich deutlich vergrößert. So ist die Bandbreite z.B. im Natursteinsegment riesig geworden. Auch die Hersteller von Betonwaren haben gewaltig aufgeholt und bieten heute ein großes Produktspektrum an. Mit dem Hinzukommen von Metall hat sich die Gestaltungsvielfalt für Planer und Gartenbaubetriebe nun noch einmal erheblich verändert und verbessert.

 

 Sichtschutz-Cortenstahl-Wasserobjekt

 

Metalldesign in den verschiedenen Einsatzbereichen

Man kannte den Werkstoff Cortenstahl für die Fassadengestaltung im Hochbau schon seit geraumer Zeit. Heute ist Metall ist als Bau- und Gestaltungselement endlich auch für Gärten und Landschaften bei vielen Gartenplanern präsent.

Gestaltungsprodukte aus Stahl findet man bereits standardmäßig als Sichtschutz- und Designwände, als Wasserobjekte, Leuchten und Soundobjekte, Dekoelemente und Skulpturen, Holzlager, Pflanzbehälter, Hochbeete und Winkelstützsysteme. Das sind nur ein paar Beispiele dafür, was man alles mit Metalldesign im Garten bauen kann. Die Möglichkeiten und Varianten der einzelnen Produkte sind vielfältig. Oftmals werden neue Produkte durch Ideen von außen inspiriert.

Einer der großen Vorteile des Werkstoffs Metall ist nämlich die Möglichkeit, auf Anforderungen der Kunden, Designentwicklungen und Modeerscheinungen flexibel zu reagieren. Formen, Oberflächen, technische Einbauteile und Größen sind schnell anpassbar.

 

Der Kontrast ist entscheidend

Der Unterschied zu den Erd- und Grüntönen, die in den meisten Gärten vorherrschen, trägt entscheidend zum Erfolg von Stahl in Grünanlagen bei. Sei es der charmant rostige Cortenstahl, der technisch aufregende Edelstahl oder aber auch eine knallig lackierte Aluminium-Sichtschutzwand – Metallobjekte bieten dem Gartenarchitekten und Gestalter die Möglichkeit, Zeichen zu setzen und Blicke zu führen. Durch Metalloberflächen aus verschiedenen Werkstoffen lassen sich viele neue Ideen umsetzen, die das Gartenkonzept mit interessanten Einzelstücken abrunden. Sich vom Nachbargrundstück abzuheben, ist dadurch wesentlich einfacher geworden.

 

 Holzlager Cortenstahl

 

 

Konstruktive Möglichkeiten

Durch die Möglichkeiten der modernen Metallbearbeitung lassen sich auch konstruktiv viele neue Ideen verwirklichen. Wind- und Sichtschutzelemente mit gelaserten Motiven und Hochbeete in rostiger Stahloptik sind zwei Beispiele. Prinzipiell kann man fast alles bauen, was der Kundenwunsch verlangt, sofern die Örtlichkeiten und das Budget passend sind.

Wir denken, dass man beim Einsatz von Metallprodukten nicht mehr von einem Trend sprechen kann.

Metalldesign hat sich dauerhaft seinen Weg als Standard für die Gartengestaltung gebahnt. Der eine oder andere Artikel wird sich im Laufe der Zeit sicherlich überholen, aber aufgrund der enormen Flexibilität die der Werkstoff Metall hinsichtlich Form, Farbe und technischen Möglichkeiten bietet, werden immer neue Stahlprodukte den Markt bereichern.

Als Kunde sollte man beim Kauf von Metalldesign-Produkten für den Garten unbedingt auf Qualität hinsichtlich der verwendeten Rohmaterialien und der technischen Umsetzung achten. Meist sind vermeintliche Schnäppchen-Angebote qualitativ minderwertig und technisch schlecht umgesetzt. Das merkt man dann leider erst bei der Montage der Produkte.

Hier im Gartensachen-Blog werden wir unseren Lesern nach und nach Möglichkeiten der Gestaltung mit Metall im Garten aufzeigen. Dazu gehört auch, dass wir zu vielen Artikeln Einbauanleitungen anbieten werden und so auch dem Do-It-Yourselfer Hilfestellung geben. Bleiben Sie also dran. 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Bequem bezahlen mit herausragenden Finanzpartnern