Sichtschutzwände aus Metall perfekt montieren

Wie werden Sichtschutzwände aus Metall richtig montiert und welches Zubehör wird benötigt?

Sichtschutzwände oder Designwände aus Cortentahl, pulverbeschichtetem Aluminium oder Edelstahl liegen voll im Trend und bereichern viele Gärten. Ob als Sichtbegrenzung zum Nachbarn oder auch nur als Blickfang - die Metallwände bieten enorm viele Gestaltungsmöglichkeiten und geben manchem Garten erst den letzten Schliff. Aber wie kann man die Sichtschutzwände auf verschiedenen Untergründen und in verschiedenen Einbausituationen am besten montieren? 

In diesem Artikel beantwortet ich die Frage am Beispiel der beliebten PARAS Sichtschutzwände von Mecondo. Die Paras Sichtschutzwände wurden für diesen Beitrag ausgewählt, weil es meiner Meinung nach kein anderes System am Markt gibt, dass so durchdacht, vielfältig und ausgereift ist. 

Das Paras Sichtschutz-System ist sehr stabil und dennoch einfach zu handhaben. Auf den ersten Blick sind die vielen verschiedenen Zubehörteile allerdings etwas verwirrend, wenn man sich noch nicht ausführlich damit beschäftigt hat. In meinem Beitrag gehe ich daher auch auf alle gängigen Werkstoffe und Untergründe ein, auf denen Metall-Sichtschutz oder eine Designwand aus Stahl üblicherweise montiert wird. 

Damit es für Sie übersichtlich und möglichst einfach verständlich ist, habe ich meine Anleitung in Abschnitte aufgeteilt, die sich nach der jeweiligen Montagevariante richtet. So behalten Sie den Überblick und können schnell die für Ihr Projekt geeignete Montageart finden.

 

Sichtschutzwände aus Metall an vorhandenen Bauteilen montieren

Bei der Montage der Metallwände an festen Bauteilen werden keine zusätzlichen Metallpfosten aus unserem Lieferprogramm benötigt. Sie können die Wände prinzipiell an allen tragfähigen Untergründen montieren.

Diese Montageart kommt normalerweise für die Installation der Stahlwände an Beton- oder Natursteinstelen oder Holzpfosten in Frage. Diese beiden gängigsten Varianten sind hier als Variante A. und B. erklärt.

 

A. Montage ohne Stahlpfosten - an starren Bauteilen aus Beton oder Naturstein

Die Montage einer Sichtschutzwand aus Metall zwischen festen Bauteilen (z.B. zwischen zwei vorhandenen Natursteinstelen) ist mit dem Paras-System relativ einfach machbar, weil außer ein paar Schrauben keine weiteren Zubehörteile berücksichtigt werden müssen.

Die Paras-Sichtschutzwand ist schon im Standard mit werkseitigen Langlöchern ausgestattet. Durch diese Langlöcher wird die Sichtschutzwand einfach mit Schrauben an 4 Punkten direkt an den festen Bauteilen angeschraubt.

Je nach Untergrund müssen natürlich vorher auch Bohrungen gemacht und mit entsprechenden Dübeln bestückt werden, um die Schrauben dauerhaft zu fixieren. In einigen Fällen ist es darüber hinaus sinnvoll, Abstandhalter zwischen Sichtschutzelement und dem festen Bauteil zu verwenden, an das die Sichtschutzwand geschraubt wird.

 

Zusammenfassung:

1. Sie benötigen die Sichtschutzwand in der Standardausführung mit 30 mm Kantung in der Wunschgröße und mit dem Motiv Ihrer Wahl - erhältlich hier im Onlineshop unter der Rubrik Sichtschutz

2. Sie benötigen für diese Montageart kein weiteres Zubehör

3. Sie benötigen zusätzlich nur noch 4 passende Schrauben aus dem Baumarkt, mit dem die PARAS an dem festen Bauteil angeschraubt wird.

 

Paras Sichtschutzwände aus Cortenstahl an Granitstelen

 Foto: Paras-Sichtschutzwände direkt verschraubt an Granit-Stelen

 

 

B. Montage ohne Stahlpfosten - an Bauteilen aus Holz 

Die Montage an Bauteilen aus Holz (z.B. zwischen zwei Zaunpfosten aus Holz) ist mit dem Paras-System ebenfalls leicht zu realisieren. 

Als Zubehör stehen für diese Montageart zusätzlich sogenannte "Multi-Befestigungslaschen" zur Verfügung. Hierüber kann eine feste Verschraubung mit den Holzteilen bzw. Zaunelementen am besten hergestellt werden.  

Das ist zum einen wichtig, weil sich Holz im Gegensatz zu starren Bauteilen recht deutlich bewegt. Gleichzeitig erreicht man mit diesen Befestigungslaschen aber auch einen ausreichenden Abstand der Paras-Sichtschutzwand zum Holz. Man schützt das Holz damit vor unerwünschten Verfärbungen oder Schlieren, die insbesondere beim direkten Kontakt mit Cortenstahl auftreten. 

 

Zusammenfassung:

1. Sie benötigen die Sichtschutzwand in der Standardausführung mit 30 mm Kantung in der Wunschgröße und mit dem Motiv Ihrer Wahl - erhältlich hier im Onlineshop unter der Rubrik Sichtschutz. 

2. Sie benötigen zusätzlich zur Sichtschutzwand unsere "Multi-Befestigungslaschen für Holzzäune" (unter "Zubehör" bei der jeweiligen Sichtschutzwand). Es gibt sie in zwei Größen - erhältlich (unter "Zubehör" bei der jeweiligen Sichtschutzwand). Sie brauchen z.B. 4 Sück Befestigungslaschen, wenn Sie eine Sichtschutzwand links und rechts an Holzpfosten befestigen.

3. Sie benötigen zusätzlich nur noch geeignete Schrauben (z.B. aus dem Baumarkt)

 

Paras Sichtschutzwände aus Cortenstahl an Holz montiert

Foto: Montage der Sichtschutzwände an Holzteilen eines Carports 

 

Sichtschutzwände aus Metall an Stahlpfosten montieren

Zu den Paras Sichtschutzelementen gibt es auch die passenden Paras Systempfosten. Diese Stahlpfosten können auf drei verschiedene Weisen mit den Paras Wänden verbunden werden. Diese Montagevorschläge sind nachfolgend in den Abschnitten C., D. und E. erklärt. 

Die Unterschiede zwischen den Montagevarianten liegen hauptsächlich darin, ob und wie ich die Pfosten später sehen möchte. Das Paras-System bietet dem Kunden hierfür die größtmögliche Flexibilität.

 

C. Montage an Stahlpfosten - Sichtschutzwand soll vor den Pfosten stehen

Diese Montageart ist momentan die am meisten von unseren Kunden gewählte. Die Montage vor den Pfosten wird normalerweise dann gewählt, wenn die Sichtschutzwand freistehend installiert werden soll (also nicht an einem festen Bauteil befestigt wird). Die Stahlpfosten sind von vorn nicht direkt sichtbar. Wenn man direkt vor dem Sichtschutzelement steht hat man später den Eindruck, als wären keine Zaunpfosten vorhanden. Es sieht so aus, als wäre die Wand freistehend.

Als Zubehör zur Sichtschutzwand brauchen Sie in diesem Fall ein Befestigungslaschenset und zwei Zaunpfosten. Die Paras-Sichtschutzwand aus Metall ist auch für diese Variante schon im Standard mit den nötigen werkseitigen Bohrungen perfekt vorbereitet. Die Zaunpfosten verfügen über werkseitige Gewinde. Hier muss nichts mehr gebohrt oder nachgearbeitet werden.

Die Befestigungslaschen werden an den Zaunpfosten mit den beiligenden Gewindeschrauben oben und unten angeschraubt und danach mit der PARAS-Wand verbunden. Sie erlauben die Korrektur der Wand in Höhe und Tiefe.

Für die Montage der Zaunpfosten gibt es mehrere Möglichkeiten, die wir am Ende des Artikels in einem gesonderten Abschnitt erläutern. 

 

Zusammenfassung:

1. Sie benötigen die Sichtschutzwand in der Standardausführung mit 30 mm Kantung in der Wunschgröße und mit dem Motiv Ihrer Wahl - erhältlich hier im Onlineshop unter der Rubrik Sichtschutz. 

2. Sie benötigen zusätzlich unsere "PARAS-Befestigungslaschen für Montage vor Pfosten" (unter "Zubehör" bei der jeweiligen Sichtschutzwand). Es gibt sie in Cortenstahl und Edelstahl. Sie benötigen ein Set (bestehend aus 4 Laschen) für zwei Pfosten. 

3. Sie benötigen zusätzlich zur Sichtschutzwand unsere "PARAS-Pfosten" (unter "Zubehör" bei der jeweiligen Sichtschutzwand). 

Lesen Sie zu diesem Abschnitt hier auch unsere "Aufbauanleitung Paras - vor den Pfosten", die Sie auch herunterladen können (finden Sie ebenfalls beim Produkt). 

 

 

Paras Sichtschutzwände aus Edelstahl vor Pfosten

 Foto: Paras-Sichtschutzwände vor den Pfosten stehend

 

 

D. Montage an Stahlpfosten - Pfosten sollen innen hinter der Kantung der Sichtschutzwand liegen

Diese Variante zur Befestigung der Stahlwände finde ich am schönsten, denn die Pfosten "verschwinden" elegant hinter der Kantung der Wand. Allerdings ist eine zunächst die Bestellung einer Sichtschutzwand erforderlich, die eine breitere Kantung von 52 mm hat. Die Paras ist im Standard 30 mm an allen Seiten gekantet. Diese Kantung verleiht dem 2 mm starken Stahl die nötige Grundfestigkeit. Damit die Paras-Pfosten vollständig hinter die Kantung der Paras passen, ist allerdings eine Kantung von 52 mm erforderlich. 

Bei der innenliegenden Montage sind die Pfosten dann weder von vorn, noch von der Seite sichtbar. Die Paras-Pfosten scheinen nicht vorhanden zu sein und die Wand wirkt wie ein kompaktes Bauteil. Nur von hinten kann man später die Pfosten sehen. Auch diese Montageart ist für eine oder mehrere, freistehende Wände gedacht. 

Als Zubehör zu einer Sichtschutzwand brauchen Sie für die Montage nur noch zwei Zaunpfosten und ein paar beiliegende Schrauben und Muttern. Auch die Paras-Sichtschutzwand mit 52 mm Kantung hat alle nötigen Bohrungen und Gewinde ab Werk. Die Zaunpfosten sind ebenfalls werkseitig komplett. 

Für die Montage der Zaunpfosten gibt es mehrere Möglichkeiten, die wir am Ende des Artikels in einem gesonderten Abschnitt erläutern. 

 

Zusammenfassung:

1. Sie benötigen die Sichtschutzwand in der Wunschgröße und mit dem Motiv Ihrer Wahl - erhältlich hier im Onlineshop unter der Rubrik Sichtschutz. Achten Sie aber darauf, dass Sie die Sichtschutzwand mit Kantung 52 mm bestellen.  

2. Sie benötigen zusätzlich zur Sichtschutzwand unsere "PARAS-Pfosten" (unter "Zubehör" bei der jeweiligen Sichtschutzwand).

Lesen Sie zu diesem Abschnitt hier auch unsere "Aufbauanleitung Paras - mit innenliegenden Pfosten", die Sie auch herunterladen können (finden Sie ebenfalls beim Produkt). 

 

 

Paras Sichtschutzwand aus Cortenstahl mit innenliegenden Pfosten Motiv Pusteblume

 Foto: Paras-Sichtschutzwand mit Kantung 52 mm und mit innenliegenden Pfosten

 

 

E. Montage an Stahlpfosten - Sichtschutzwand soll zwischen den Pfosten stehen

Bei dieser Art der Montage ist die Sichtbarkeit der Stahlpfosten ganz bewusst gewählt. Die Pfosten stehen neben der Sichtschutzwand und dienen als Designelement - man möchte sie sehen. 

Diese Variante erfordert zusätzlich zur Sichtschutzwand nur zwei Zaunpfosten - Befestigungslaschen werden nicht benötigt. Die Paras-Sichtschutzwand ist wie immer mit allen Bohrungen und Öffnungen versehen, die man braucht. Das gleiche gilt auch für die Zaunpfosten mit den fertigen Gewindeeinsätzen. Man schraubt die beiliegenden Gewindeschrauben durch die Kantung der Paras-Wand in den Pfosten und verbindet die Systemteile auf einfache Weise. 

Für die Montage der Zaunpfosten gibt es mehrere Möglichkeiten, die wir am Ende des Artikels in einem gesonderten Abschnitt erläutern. 

 

Zusammenfassung:

1. Sie benötigen die Sichtschutzwand in der Standardausführung mit 30 mm Kantung in der Wunschgröße und mit dem Motiv Ihrer Wahl - erhältlich hier im Onlineshop unter der Rubrik Sichtschutz. 

2. Sie benötigen zusätzlich zur Sichtschutzwand unsere "PARAS-Pfosten" (unter "Zubehör" bei der jeweiligen Sichtschutzwand).

Lesen Sie zu diesem Abschnitt hier auch unsere "Aufbauanleitung Paras - zwischen den Pfosten", die Sie auch herunterladen können (finden Sie ebenfalls beim Produkt). 

 

 

Paras Sichtschutzwand zwischen Pfosten montiert

 Foto: Paras-Sichtschutzwand zwischen den Pfosten montiert

 

 

Besondere Montagevarianten

Natürlich gibt es auch verschiedene Montagesituationen, für die unser Standardsortiment auf den ersten Blick nicht ausreicht, oder wo man etwas improvisieren muss. Bei Untergründen, in die man nicht so einfach hineinschrauben kann, muss man sich etwas einfallen lassen. Ebenso ist man bei der Wandmontage auf ein zusätzliches Zubehörteil angewiesen. Auf beide Situationen gehe ich in den folgenden Abschnitten F. und G. ein.

Sollten Sie in unserem Sortiment keine Lösung für Ihr Montageproblem finden, sprechen Sie uns gern persönlich an oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular

 

F. Montage an spaltbaren Natursteinen wie z.B. Stelen aus Schiefer

Wenn eine Paras-Wand an ein spaltbares Natursteinmaterial geschraubt werden soll (z.B. zwischen zwei Schieferstelen) stellt uns das vor eine besondere Herausforderung. Die Schieferstelen würden beim Hineinbohren in den meisten Fällen beschädigt werden. Somit ist die in Abschnitt A. beschriebene Montageart hier eigentlich keine Option. 

Wir empfehlen in diesem Fall die Aufstellung der Sichtschutzwand direkt neben den Schieferstelen und raten dazu die Variante C. oder D. einzusetzen. Hierbei stehen die Stahlpfosten ja hinter der Metallwand. Wenn man die Pfosten nahe genug an der Natursteinstele positioniert, wirkt es trotzdem so, als wären Stahl und Stein miteinander verbunden. Wie man auf dem nachfolgenden Foto sehen kann, ergibt das eine schöne Optik, obwohl keine direkte Verbindung zwischen Stahl und Stein vorhanden ist. 

 

Wer sich trotzdem traut, kann natürlich auch die direkte Montage an der Stele wie in Variante A. beschrieben probieren. Die Gefahr einer Beschädigung ist bei spaltbaren Materialien allerdings groß.

 

Paras Sichtschutzwand aus Cortenstahl neben Schieferstelen

 Foto: Paras-Sichtschutzwand neben Schiefer-Stelen

 

G. Montage an Wänden 

Ein weiterer Sonderfall ist die Montage einer Paras-Wand direkt vor einer Wand, wie z.B. einer Hauswand oder Mauer. Diese Montageart lässt sich gut mit unseren "Befestigungslaschen für Wandmontage" umsetzen, die in Cortenstahl und Edelstahl unter "Zubehör" hier im Shop angeboten werden. Die Befestigungslaschen werden an eine tragfähige Wand gedübelt und geschraubt und mit der Paras-Wand verbunden. 

Die Paras Designwand wir in diesem Fall dann sozusagen zu einem Wandbild. Paras Designwände können, wie auf dem Foto zusehen ist, auch mit einer optionalen Beleuchtung ausgestattet werden. 

Zusammenfassung:

1. Sie benötigen die Paras Designwand in der Standardausführung mit 30 mm Kantung in der Wunschgröße und mit dem Motiv Ihrer Wahl - erhältlich hier im Onlineshop unter der Rubrik Designwände.

2. Sie benötigen zusätzlich unsere "PARAS-Befestigungslaschen für Wandmontage" (unter "Zubehör" bei der jeweiligen Designwand). Es gibt sie in Cortenstahl und Edelstahl. Sie benötigen ein Set (bestehend aus 4 Laschen) für eine Wand. 

Lesen Sie zu diesem Abschnitt hier auch unsere "Aufbauanleitung Paras - vor einer Wand", die Sie auch herunterladen können (finden Sie ebenfalls beim Produkt). 

 

Paras Designwand aus Cortenstahl als Wandbild

 Foto: Paras-Designwand vor einer Wand montiert

 

Wie kann ich die Paras Stahlpfosten montieren?

Es gibt mehrere Wege, die Paras Stahlpfosten fachgerecht zu montieren. Sie lassen sich einbetonieren oder Aufschrauben - je nachdem welche Voraussetzungen vor Ort gegeben sind. Die einfachste Möglichkeit ist das Einbetonieren des kompletten Pfostens im unteren Bereich. Hierfür bieten wir entsprechend lange Metallpfosten an. Diese Montageart macht ein späteres Umsetzen allerdings auch unmöglich. Die Pfosten müssen in so einem Fall entsorgt und neu bestellt werden. Variabler ist man, wenn die Pfosten auf Metallhülsen aufgesetzt werden. So kann man einen Pfosten im Fall des Falles leicht an anderer Stelle wieder installieren. 

Für das Montieren der Zaunpfosten gibt es im PARAS-System mehrere Möglichkeiten 

a) Einbetonieren: Die Pfosten werden mit dem unteren Teil des Pfostens einbetoniert - Sie benötigen in diesem Fall Paras-Pfosten in 2350 mm Länge. 

b) Einbetonieren mit Hülse: Die Pfosten werden auf eine einbetonierte Vierkant-Hülse aufgesteckt. Das hat den Vorteil, dass man die komplette Wand mit Pfosten bei Bedarf versetzen kann und hierfür nur zwei neue Hülsen einbetonieren müsste. Sie benötigen die Vierkant-Hülsen und Paras-Pfosten in 1980 mm Länge. Die Vierkant-Hülse zum Einbetonieren finden Sie auch unter "Zubehör" bei den jeweiligen Sichtschutzwänden oder Pfosten. Alle Artikel lassen sich natürlich auch über Suchfeld auf gartensachen.de finden.

c) Aufschrauben: Die Paras-Pfosten lassen sich natürlich auch auf jedes tragfähige Fundament aufschrauben - wir bieten hierfür komplette Pfosten mit angeschweißter Montageplatte in einer Länge von 1850 mm an. Die "Paras Pfosten mit angeschweißter Montageplatte" finden Sie ebenfalls unter "Zubehör" bei allen hierzu passenden Sichtschutzwänden. 

d) Aufschrauben mit Aufschraubfüßen: Bei dieser Variante werden Aufschraubfüße aus Metall auf einen tragfähigen Untergrund bzw. ein Betonfundament geschraubt. Die Aufschraubfüße haben eine aufgeschweißte Vierkanthülse. Hier wird der Stahlpfosten aufgesteckt. Man verwendet dafür die Paras-Pfosten mit einer Länge von 1980 mm. Die Aufschraubfüße sind ebenfalls hier im Shop bei den Pfosten und Sichtschutzwänden unter "Zubehör" bestellbar. 

Bitte beachten Sie, dass sich alle hier gemachten Angaben zu Längen und Maßen auf unsere Paras-Sichtschutzwände aus dem Standardsortiment in 1800 mm Höhe beziehen. 

 

Sonderanfertigungen für Sichtschutz- und Designwände

Dieser Artikel soltel Ihnen einen Überblick darüber verschaffen, was mit dem Paras-System im Standard alles möglich ist und Ihnen als Bestellhilfe dienen.

Wenn Fragen offengeblieben sind, zögern Sie nicht, das team von gartensachen.de anzusprechen. Über den Standard hinaus fertigen wir für unsere Kunden auch zahlreiche Sonderlösungen an. Sprechen Sie für Sonderlösungen gerne mit uns. 

 

Fotos © Mecondo

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Bequem bezahlen mit herausragenden Finanzpartnern